Mittwoch, 14. November 2012

Ein Schloss für die Liebe

  
„Was ist das für eine Gesellschaft in der das Symbol für Liebe ein Vorhängeschloss ist?“ 

Diese Frage konnte man vor einiger Zeit nahe der Hohenzollernbrücke in Köln auf Asphalt geschrieben lesen.








Diese Brücke ist seit vielen Jahren Anziehungspunkt für Liebespärchen, die dort ihre Liebe mittels eines Vorhängeschlosses besiegeln. Keiner kann genau sagen, wo dieser Brauch seine Wurzeln hat. Man mutmaßt, dass es ein italienischer Brauch ist. Die ersten Vorhängeschlösser hätten an der Milvischen Brücke in Rom gehangen. In Köln an der Hohenzollernbrücke hat man mittlerweile über 40.000 Vorhängeschlösser gezählt.


Von „I ♥ you 4 ever“ geschrieben mit schwarzem wasserfestem Stift bis hin zu Schlössern mit Gravur, auf denen die Namen des Liebespaares geschrieben stehen, findet man alles an der über 400m langen Brücke. Schnitzte man früher noch kleine Herzchen in Baumrinden, bringt man heute als Zeichen der Liebe ein Vorhängeschloss an einer Brücke an!? Also in gewisser Weise ist das eine sehr derbe Form von Liebesschwur. Aber rational betrachten sollte man solch ein Vorgehen wohl sowieso nicht. Schließlich handelt es sich um Verliebte, die diese Schlösser anbringen und danach - noch mitten im Liebestaumel befindlich - den Schlüssel im Wasser des Flusses unter der Brücke versenken, wie romantisch. Liebe besiegeln zu wollen, ist allerdings ein altes Phänomen, das schon im Alten Testament aufgegriffen wird, wo es heißt:

„Lege mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel auf deinen Arm. Denn Liebe ist stark wie der Tod und Leidenschaft unwiderstehlich wie das Totenreich." (Hoheslied, 8.6)



Dieser Trend lässt sich mittlerweile auch in anderen deutschen Städten beobachten, u.a. auch in Magdeburg, wo ich vor kurzem auf dem Weg zu einem Konzert an einer Brücke nahe des Stadtparks vorbeikam, an der ebenfalls Liebesschlösser hingen.

Es bleibt am Ende nur eine Überlegung: Die einst Verliebten müssten ihren Schlüssel doch eigentlich auch aus dem Fluss fischen, wenn die gewünschte und mit dem Schloss besiegelte „ewige“ Liebe nach einiger Zeit zerbricht. Allerdings werden sie dies sicherlich eher nicht tun. Wahrscheinlicher ist, dass sie im Gegenzug mit ihrem nächsten Partner ein neues Schloss an einer Brücke befestigen und einen neuen Schlüssel in den Fluss werfen werden.

In diesem Sinne … auf ewige Liebe!

Sonst braucht es bald neue Brücken in diesem Land. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen